Zusatzstoff Kurkumin E 100

Die Kurkuma-Wurzel liefert den begehrten natürlichen Farbstoff, welcher eine extreme Gelbfärbung von Lebensmitteln, aber auch anderen Produkten ermöglicht. Die Wurzeln sind auch als stark färbendes Kurkumapulver* zu haben und meiner Meinung nach ein absolutes Muss für eine gute und gesunde Küche! Mehr zum Thema findet sich auch unter dem Link: "Kurkuma seine Wirkung und dessen Gesundheitswert, wie gesund ist Kurkuma und kann die Kurkumawurzel sogar gegen Krebs und Alzheimer vorbeugen?"

Aus was besteht Kurkumin ?
Die Herstellung von Lebensmittelzusatzstoff E 100
Der natürliche intensiv gelb-orangene Farbstoff Kurkumin wird aus dem Wurzelstock der Gelbwurzel (Kurkuma, Curcuma, Tumerik) einem Ingwergewächs gewonnen. Er kann jedoch auch synthetisch oder mit Hilfe von Bakterien hergestellt werden. Das nicht licht- und wasserbeständige Kurkumin wird in der Küche gerne frisch, hauptsächlich aber als Gewürz und Färbemittel verwendet. Außerdem ist es ein traditioneller Bestandteil von Currypulver und indischen Gewürzmischungen. In der Lebensmittelindustrie wird vor allem das Kurkuma Pulver als färbendes Gewürz verarbeitet und muss dann nicht mehr als Lebensmittelzusatzstoff ausgezeichnet werden. Als Lebensmittelzusatzstoff trägt er die europäische Zulassungsnummer E 100, in Lebensmitteln wird er auch als Curcumin, Diferuloymethan oder Kurkumagelb angegeben. Kurkumin ist ein preiswerter Ersatz zu dem teuren Safran.

Ist Kurkumin E 100 ungesund?
Da Kurkumin ein rein natürlicher Farbstoff ist, gilt er als gesundheitlich unbedenklich, darf aber laut EG-Öko Verordnung nicht in Bio Lebensmitteln verwendet werden. E 100 kann bei empfindlichen Menschen allerdings schwache allergische Reaktionen hervorrufen. Auch Allergiker sollen nicht zuviel Kurkumin zu sich nehmen da er die Nesselsucht und Neurodermitisschübe auslösen kann. E 100 gilt als entzündungshemmend und schmerzlindernd und wird seit Jahrtausenden in der traditionellen Medizin eingesetzt. Er bewirkt eine Senkung der Blutfettwerte und soll den den Knochenabbau reduzieren. Außerdem zeigte sich in Studien, dass Kurkumin eine krebshemmende Eigenschaft haben soll, auch könnte Kurkumin gegen Morbus Alzheimer wirksam sein. Eine 100 Prozent sichere Bestätigung dieser Attribute findet sich allerdings nach meinen Kenntnisstand noch nicht. E 100 ist in der Pharmaindustrie zur Arzneimittelherstellung und in Kosmetika zugelassen.



Die Verwendung von Kurkumin in Lebensmitteln und Getränken
Durch seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten wird E 100 in zahlreichen Lebensmitteln, für Arzneimittel und zur Herstellung von Kosmetika verwendet. Kurkumin kommt häufig in folgenden Produkten vor:

  • Margarine
  • Back- und Teigwaren
  • Reis
  • Fertiggerichte
  • Kartoffelflocken
  • Gewürzmischungen
  • Senf
  • Marmeladen und Konfitüren
  • Süßwaren
  • Nudeln
  • Wurst- und Fleischwaren
  • Getränken

Was geschieht mit Kurkumin im Körper?
Kurkumin wird problemlos von einem gesunden Körper verwertet, kann aber in hohen Dosen zu einem vermehrten Gallenfluss und einer evtl. Magenverstimmung führen. E100 wird über die Leber rasch wieder ausgeschieden. Der Verzehr gilt aber als unbedenklich.

Kritik und Meinung zum Zusatzstoff Kurkumin E 100
Da es sich um einen natürlichen Lebensmittelfarbstoff handelt, kann er nach vielen Studien und Untersuchungen als wirklich unbedenklich eingestuft werden.

Gibt es Grenzwerte bzw. ADI Werte für Kurkumin E 100?
Für den Farbstoff Kurkumin liegt der ADI-Wert bei 3 mg pro Kilogramm Körpergewicht.

Wie schmeckt Kurkumin?
Das getrocknete Kurkumin schmeckt ein wenig bitter und mildwürzig.

Ist Kurkumin offiziell als bedenklich oder kritisch eingestuft?
Nein, Kurkumin und dessen Einnahme gelten als unbedenklich, teilweise sogar als gesundheitsfördernd.

Ist Kurkumin E100 vegan oder vegetarisch?
Da Kurkumin aus rein pflanzlicher Basis aufgebaut ist, ist es in natürlicher Form sowohl für Veganer als auch Vegetarier einwandfrei geeignet.



Fazit:
Unter den Farbstoffen stellt Kurkumin einer der natürlichsten Zusatzstoffe da, welchem sogar gesundheitliche positive Auswirkungen zugeschrieben werden. Indien stellt diesen Farbstoff in extremen Umfang her und verarbeitet Curcuma in vielen Lebensmittel, der jährliche Export des Landes beträgt mehrere Tausend Tonnen. In Currypulvern und der indischen Küche gilt er auch als traditionelle Grundzutat einer Mahlzeit. Gerade in Asien wird Kurkuma seit langem als Naturheilmittel geschätzt.

Ähnliche Zusatzstoffe und Beiträge

2 Kommentare

  1. Ich bin extrem allergisch auf Kurkuma in allen Zubereitungsarten!
    Zu sagen, dass man nur leicht allergisch reagieren kann finde ich falsch, entweder gar nichts dazu sagen oder keine Wertung abgeben.
    Ich lande nach geringsten Mengen in der Notaufnahme
    Sonst gute Zusammenfassung

    • Hallo Lisa,

      das habe ich bisher noch nicht gehört, dass man nach Kurkuma so stark allergisch reagieren kann und dann sogarder Notaufnahme landet, danke für deine wichtige Ergänzung. Da scheint es also tatsächlich Einzelfälle zu geben.

      LG
      Marco

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*