Zusatzstoff Kaliumcarbonat E 501

Ähnlich wie beim Zusatzstoff Nariumcarbonat E500 benötigt man auch nicht unbedingt das Kaliumcarbonat E501 um einen guten Teig herstellen zu können der schön luftig sein soll. Ein Teig gelingt auch in diesem Fall mit guten Ergebnissen, wenn er "nur" mit frischer Hefe und hochwertigen Mehlsorten* angesetzt wurde.

Aus was besteht Kaliumcarbonat(e) ?
Die Herstellung von Lebensmittelzusatzstoff E 501
Kaliumcarbonat (Pottasche, kohlensaures Kalium oder Kalium carbonicum) ) ist das Kaliumsalz der Kohlensäure und trägt die europäische Zulassungsnummer E 501. Kaliumcarbonate werden in einer chemischen Reaktion aus Kalilauge und Kohlendioxid hergestellt. Durch den Kontakt mit Säuren wird Kohlendioxid freigesetzt und dieses lässt wunderbar Teige aufgehen und macht sie schön „luftig“. Der Zusatzstoff E 501 wird als Backtriebmittel, Säureregulator und Trennmittel verwendet.

Mein Tipp:
Hochwertiges Vitamin D3* - laborgeprüft, in Deutschland hergestellt und frei von unnötigen Zusatzstoffen.



Ist Kaliumcarbonat E 501 ungesund?
Kaliumcarbonat hat nach bisherigen Erkenntnissen wohl keine schädliche Wirkung auf den menschlichen Körper wenn es in normalen Rahmen über Lebensmittel verzehrt wird.

Die Verwendung von Kaliumcarbonat in Lebensmitteln und Getränken
Auch bei diesem Zusatzstoff gelten keine Höchstmengenbeschränkungen für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie. Lebensmittel die E 501 enthalten können sind beispielsweise:

  • Backpulver
  • Kakao und Kaffeeersatzprodukte
  • Schokolade
  • Süßigkeiten
  • Es dient teilweise auch als Kochsalzersatz

E 501 ist auch für Bio-Produkte zugelassen.

Was geschieht mit Kaliumcarbonat im Körper?
Der Zusatzstoff wird vom Körper größtenteils verarbeitet und nicht brauchbare Bestandteile wieder ausgeschieden.

Kritik und Meinung zum Zusatzstoff Kaliumcarbonate E 501
Auch wenn E 501 im Essen nicht unbedingt notwendig ist, so kann man zu dem in Maßen genutzten Einsatz des Zusatzstoffes im Grund keine Bedenken äußern. Kaliumcarbonat gehört ebenfalls zur Gruppe der harmlosen Zusatzstoffe, gesundheitlich negative Folgen sind nach aktuellen Wissensstand nicht zu erwarten, zumindest wenn man einen sparsamen Umgang damit pflegt.

Gibt es Grenzwerte bzw. ADI Werte für Kaliumcarbonate?
Für den Zusatzstoff E 501 wurde kein ADI Wert festgelegt.

Wie schmeckt Kaliumcarbonat?
alkalischer Grundgeschmack

Ist Kaliumcarbonat offiziell als bedenklich oder kritisch eingestuft?
Kaliumcarbonat gilt von offizieller Seite aus als unbedenklicher Zusatzstoff.

Sind Kaliumcarbonate E 501 vegan oder vegetarisch?
Kaliumcarbonat  ist sowohl vegetarisch als auch vegan, da keine tierischen Rohstoffe zur Herstellung dieses Lebensmittelzusatzstoffes Verwendung finden

Künstliche Chemie gehört nicht in ein gesundes Essen aber auch nicht auf den Körper...
Ich nutze daher aktuell nur Shampoos von Khadi*, welche frei von synthetischen Zusätzen sind.



Fazit:
Wer Kaliumcarbonat  nutzen möchte, vor allem wenn es mit dem Backen etwas schneller und „leichter“ gehen soll, der kann dies bedenkenlos tun. Gute Teige gelingen sowohl ohne als auch mit Zusatzstoffen, der einzige Unterschied liegt meistens in der benötigten Zeit den die Teige zum Gehen brauchen und in den einzelnen teils etwas aufwändigeren Verarbeitungsschritten, vor allem für die Industrie.


Ähnliche Zusatzstoffe und Beiträge

Nutzungshinweise für diese Webseite
Alle bereitgestellten Informationen auf zusatzstoffe-liste.de wurden von mir im Internet gesammelt und ebenso auf Basis meiner persönlichen Erfahrungen und Meinungen, sowie nach meinem eigenen Wissensstand zum Thema Zusatzstoffe erstellt. Alle Inhalte dienen zu allgemein informellen Zwecken und es besteht kein Gewähr auf deren Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit. Viele Zusatzstoffe haben leider Unverträglichkeiten, allergische Reaktionen und teils größere mögliche gesundheitliche Probleme zur Folge, insbesondere wenn sie in höheren Mengen konsumiert werden. Einige Zusatzstoffe bilden aber schon bei sehr geringen Aufnahmemengen ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko für spezielle Personengruppen, daher werden sie auch auf den Verkaufsverpackungen als "Allergene" aufgrund gesetzlicher Bestimmungen hervorgehoben. Sollten sie derartige gesundheitliche Probleme haben, wenden sie sich bitte ausschließlich an einen zugelassenen Arzt, nur dieser kann eine korrekte medizinische Beratung, Diagnose und ggf. Behandlung durchführen. Zu einigen Zusatzstoffen gibt es eine sich teils widersprechende Studienlage in Sachen Gesundheitsgefahren, trotzdem werden sie legal und oftmals mit Mengenbeschränkungen in Lebensmitteln zugelassen. Meiner Meinung nach haben künstliche oder bedenkliche Zusatzstoffe in einer gesunden Ernährung generell nichts verloren.

Unsere Empfehlung unter den Onlineapotheken
Seriös, günstig und sehr schnell im Versand
docmorris.de Die Onlineapotheke

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*