Zusatzstoff Schwefeldioxid E 220

Insbesondere Müslis und Trockenfrüchte aber auch viele andere Lebensmittel können E220 enthalten und gelten ab dann als "geschwefelt". Man sollte bei verfügbaren Alternativen immer zu Produkten ohne Behandlung mit diesem Lebensmittelzusatzstoff greifen. Ich kaufe fast ausschließlich Müsli von Seitenbacher, am liebsten das Sportlermüsli* (schmeckt richtig gut!) oder etwas seltener Müslis anderer hochwertiger Hersteller und achte trotzdem immer wieder darauf, dass auch deren Zutaten nicht geschwefelt wurden. Die übermäßige Aufnahme von Sulfiten bzw. Schwefeldioxid über die Nahrung soll nicht gerade förderlich für die Gesundheit insbesondere die des Darms sein.

Aus was besteht Schwefeldioxid?
Die Herstellung von Lebensmittelzusatzstoff E 220
Der Lebensmittelzusatzstoff Schwefeldioxid E 220 oder auch (Schwefel(IV)-oxid, Schwefligsäureanhydrit, Schweflige Säure) genannt, wird durch Verbrennen von Schwefel oder sulfithaltigen Erzen hergestellt. Zur Konservierung und als Antioxidationsmittel wird es den Lebensmitteln als Gas oder als schweflige Säure (gelöst in Wasser) zugesetzt. Des weiteren kommen auch gezielt die Salze der schwefligen Säure, die sogenannten „Sulfite“ zum Einsatz. Schwefeldioxid verhindert die Ausbreitung von Bakterien, Schimmelpilzen und Hefen, außerdem wird die Braunfärbung der Lebensmittel verlangsamt. Zudem unterbindet E 220 teilweise den Verlust von Aromen, Vitaminen und Farbstoffen in den Nahrungsmitteln. Leider wird das wichtige Vitamin B 1 (Thiamin) von den Schwefelverbindungen bzw. Sulfiten in großen Teilen zunichte gemacht, sie dürfen deshalb in Grundnahrungsmittel die viel Thiamin enthalten nicht verwendet werden.

Ist Schwefeldioxid E 220 ungesund?
Schwefeldioxid steht im Verdacht entzündliche Darmerkrankungen und Schäden an der Darmschleimhaut auszulösen. Außerdem wurden vereinzelt bei Allergikern auch gefährliche anaphylaktische Schocks bekannt. Bei sensiblen Personen kann E220 zu Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Zuschwellen der Atemwege, Bronchienverengung (Sulfitasthma) Hautausschlägen oder zu Niesanfällen führen. Sulfite sind stark allergene Stoffe in Lebensmitteln und müssen gesondert bzw. hervorgehoben als Zutat gekennzeichnet werden!

Mein Tipp:
Hochwertiges Vitamin D3* - laborgeprüft, in Deutschland hergestellt und frei von unnötigen Zusatzstoffen.



Die Verwendung von Schwefeldioxid in Lebensmitteln und Getränken
Der Zusatzstoff E 220 gehört zu den weit verbreitetsten Konservierungsstoffen und ist europaweit aktuell für mehr als 60 Lebensmittelgruppen zulässig. Nahrungsmittel die Schwefeldioxid enthalten müssen mit dem Hinweis „geschwefelt“ versehen sein.
Lebensmittel die Schwefeldioxid enthalten sind z.B.

  • Fisch und Fleischersatz
  • Meeresfrüchte
  • Trockenfrüchte
  • Chips
  • getrocknete Tomaten und getrocknetes Gemüse
  • Wein
  • Bier
  • Fertiggerichte
  • Senf
  • Würzmittel
  • Stärke
  • Nüsse
  • Müsli

Es dient zudem als Desinfektionsmittel von Wein und Bierfässern und auch in der Pharmaindustrie und in Kosmetika findet Schwefeldioxid seinen Einsatz.

E220 ist für Bio-Produkte erlaubt

Was geschieht mit Schwefeldioxid im Körper?
Bei gesunden Menschen wird es wieder ausgeschieden, nachdem es von Enzymen abgebaut wurde. Bei Allergikern oder Menschen denen diese Enzyme bzw. die Möglichkeit der „gefahrlosen“ Ausscheidung der Sulfite fehlen, kann es zu erheblichen negativen gesundheitlichen Reaktionen kommen!

Kritik und Meinung zum Zusatzstoff Schwefeldioxid E 200
Der Zusatzstoff ist mit Vorsicht zu genießen und sollte meiner Meinung nach vor allem nicht in Lebensmitteln für Kinder vorhanden sein. In einer ausgewogenen und gesunden Ernährung hat er ebenfalls nichts verloren. Sein allergenes Potential ist hoch und auch bei gesunden Menschen stehen Sulfite in Verdacht, vor allem in größeren Mengen und über längere Zeiträume regelmäßig verzehrt zu eventuellen gesundheitlichen negativen Folgen führen zu können.

Gibt es Grenzwerte bzw. ADI Werte für Schwefeldioxid?
Der ADI Wert beträgt 0,7mg je kg Körpergewicht.

Wie schmeckt Schwefeldioxid ?
Schwefeldioxid ist ein giftiges, sauer schmeckendes Gas. Man sollte es in seiner reinen Form unbedingt meiden. Es ist ein gesundheitsschädlicher Gefahrenstoff!

Ist Schwefeldioxid offiziell als bedenklich oder kritisch eingestuft?
Von offizieller Seite aus gibt es keine Bedenken für die Gesundheit für mit Schwefeldioxid behandelte Lebensmittel, mit Ausnahme der Allergiker natürlich, weswegen eine gesonderte Kennzeichnung erfolgen muss. Man sollte aber trotzdem von einem allzu häufigen Verzehr von E 220 absehen. Reines Schwefeldioxid ist hingegen sehr gefährlich und absolut gesundheitsschädlich!

Ist Schwefeldioxid E 220 vegan oder vegetarisch?
Schwefeldioxid ist chemisch hergestellt worden und enthält keine tierischen Inhaltsstoffe. Es ist somit für beide Ernährungsformen geeignet.

Künstliche Chemie gehört nicht in ein gesundes Essen aber auch nicht auf den Körper...
Ich nutze daher aktuell nur Shampoos von Khadi*, welche frei von synthetischen Zusätzen sind.



Fazit:
Für eine gesunde Ernährung sollte man sowohl auf Sulfite als auch auf direkt mit Schwefeldioxid behandelte Lebensmittel besser verzichten. Empfindliche Personen und Allergiker reagieren teils mit erheblichen negativen gesundheitlichen Reaktionen auf diesen Zusatzstoff bzw. diese Zusatzstoffgruppe. Auch gesunde Menschen sollten geschwefelte Nahrungsmittel möglichst umgehen oder wenn dann nur in ganz geringen Mengen verzehren. Wer sich absolut unbedenklich ernähren will, der sollte gerade bei den Zutaten E220 und alle Sulfite besser gleich ganz weglassen!

Ähnliche Zusatzstoffe und Beiträge

Nutzungshinweise für diese Webseite
Alle bereitgestellten Informationen auf zusatzstoffe-liste.de wurden von mir im Internet gesammelt und ebenso auf Basis meiner persönlichen Erfahrungen und Meinungen, sowie nach meinem eigenen Wissensstand zum Thema Zusatzstoffe erstellt. Alle Inhalte dienen zu allgemein informellen Zwecken und es besteht kein Gewähr auf deren Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit. Viele Zusatzstoffe haben leider Unverträglichkeiten, allergische Reaktionen und teils größere mögliche gesundheitliche Probleme zur Folge, insbesondere wenn sie in höheren Mengen konsumiert werden. Einige Zusatzstoffe bilden aber schon bei sehr geringen Aufnahmemengen ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko für spezielle Personengruppen, daher werden sie auch auf den Verkaufsverpackungen als "Allergene" aufgrund gesetzlicher Bestimmungen hervorgehoben. Sollten sie derartige gesundheitliche Probleme haben, wenden sie sich bitte ausschließlich an einen zugelassenen Arzt, nur dieser kann eine korrekte medizinische Beratung, Diagnose und ggf. Behandlung durchführen. Zu einigen Zusatzstoffen gibt es eine sich teils widersprechende Studienlage in Sachen Gesundheitsgefahren, trotzdem werden sie legal und oftmals mit Mengenbeschränkungen in Lebensmitteln zugelassen. Meiner Meinung nach haben künstliche oder bedenkliche Zusatzstoffe in einer gesunden Ernährung generell nichts verloren.

Unsere Empfehlung unter den Onlineapotheken
Seriös, günstig und sehr schnell im Versand
docmorris.de Die Onlineapotheke

2 Kommentare

  1. Habe bei Aldi-Süd Aprikosen u. Feigen Sweet Valey, beide geschwefelt gekauft. Leider war das nicht besonders gekennzeichnet. Da ich mit gerade nur von rohem Gemüse u. frischem Obst ernähre, habe ich bereits nach 1 Aprikose ein Brennen im Darm verspürt.

    • Hallo Erica,

      das könnte sowohl eine allergische Reaktion Deines Körpers sein, als auch die ungewohnte Kost, die von Deinem Darm aktuell nicht richtig verarbeitet werden kann, da sich Deine Bakterienflora auf die Rohkost umgestellt hat. Ich esse ebenfalls lieber frisches Obst und Gemüse statt irgendwas Getrocknetes, schon gar nicht wenn es geschwefelt wurde.

      LG
      Marco

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*