Zusatzstoff Calciumhydrogensulfit E 227

Calciumhydrogensulfit E227 kommt genau wie das Kaliumhydrogensulfit E228 vorwiegend in Kartoffelprodukten vor. Dies betrifft vor allem Fertiggerichte auf Kartoffelbasis, als auch Chips und anderen Gemüsesorten. Der Zusatzstoff kann so in Verbindung mit nach der Ernte behandelten Kartoffeln einen ganz schönen Chemiecocktail aus den daraus entstandenen "Lebensmitteln" machen. Gerade bei Endprodukten aus Kartoffeln wie z.B. Chips empfehle ich daher immer gleich zur Bio Variante* zu greifen, statt die konventionellen Produkte zu kaufen. Bio Kartoffeln dürfen nach der Ernte nicht chemisch behandelt werden!
Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...

Aus was besteht Calciumhydrogensulfit?
Die Herstellung von Lebensmittelzusatzstoff E 227
Der chemisch hergestellte Lebensmittelzusatzstoff Calciumhydrogensulfit (Calciumdisulfit oder Calciumbisulfit) ist das saure Calciumsalz der schwefligen Säure. Für die Herstellung von E 227 wird eine schweflige Säure in einer Calciumlauge gelöst und anschließend getrocknet. Calciumhydrogensulfit verhindert die Ausbreitung von Schimmelpilzen, Bakterien und Hefen, außerdem hemmt es die Braunfärbung der Lebensmittel z.B bei Kartoffelprodukten wie Röstis oder Kartoffelbrei. Zudem beugt E 227 den Verlust von Aromen und Farbstoffen in den Nahrungsmittel vor.

Ist Calciumhydrogensulfit E 227 ungesund?
Bei einem gesunden Menschen gilt dieser Zusatzstoff als unbedenklich, auch wenn von einem häufigen Verzehr von Lebensmitteln mit E227 abgeraten wird. Calciumhydrogensulfit wird normalerweise durch im Körper vorhandene Enzyme abgebaut. Die  Folgen eines übermäßigen Konsums können Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen, Kopfschmerzen, Darmprobleme, Übelkeit, Nesselsucht und allergische Reaktionen der Haut sein. Menschen mit einer Sulfit Unverträglichkeit oder direkten Allergien können starke Atemwegsprobleme durch E227 bekommen Stichwort: „Sulfitasthma“.



Die Verwendung von Calciumhydrogensulfit in Lebensmitteln und Getränken
Calciumhydrogensulfit wird in der Lebensmittelherstellung als Antioxidationsmittel, Farbstabilisator und Konservierungsmittel eingesetzt. Auch für Calciumhydrogensulfit gelten die gleichen Regelungen wie für alle Sulfite d.h. es gibt in der Regel eine Höchstmengenbeschränkung. Sulfite werden in unterschiedlichen Lebensmitteln eingesetzt z.B in

  • Wein
  • Fruchtsäfte
  • Meeresfrüchte
  • Trockenfrüchte und getrocknetes Gemüse
  • Senf
  • Würzmittel
  • Sago
  • Chips
  • Fisch und Fleischersatzprodukte
  • Kartoffelprodukte

E 227 wird auch als Klärmittel für Getränke z.B. bei der Herstellung von Wein, Fruchtsäften und Bier verwendet.

Was geschieht mit Calciumhydrogensulfit im Körper?
Die meisten Menschen verfügen über ein körpereigenes Enzym die das Calciumhydrogensulfit und auch andere Sulfite abbauen und ausscheiden. Bei empfindlichen Personen kann es aber zu Erbrechen, Unwohlsein, Kopfschmerzen und Durchfall kommen. Asthmakranke können einen schwerwiegenden Asthmaanfall bekommen, wenn diese auf Sulfite reagieren.

Kritik und Meinung zum Zusatzstoff Calciumhydrogensulfit E 227
Sulfite in Lebensmitteln gibt es in unzähligen Varianten und E-Nummern. Auch das Calciumhydrogensulfit hat meiner Meinung nach in einer gesunden Ernährung nichts verloren und könnte durch weitaus „gesündere“ Konservierungsmittel ersetzt werden.

Gibt es Grenzwerte bzw. ADI Werte für Calciumhydrogensulfit?
Für Calciumhydrogensulfit wurde ein ADI Wert von 0,7mg/kg Körpergewicht festgelegt.

Wie schmeckt Calciumhydrogensulfit?
Der Eigengeschmack von Calciumhydrogensulfit ist mir nicht bekannt.

Ist Calciumhydrogensulfit offiziell als bedenklich oder kritisch eingestuft?
Offiziell gibt es keine Bedenken für die Gesundheit beim Einsatz innerhalb der festgelegten Grenzwerte. Man sollte aber trotzdem von einem allzu häufigen Verzehr von E 227 absehen.

Ist Calciumhydrogensulfit E 227 vegan oder vegetarisch?
Calciumhydrogensulfit ist rein chemisch hergestellt worden und für Vegetarier als auch Veganer geeignet.

Meine Empfehlung: Nahrungsergänzungsmittel ohne unnötige Zusatzstoffe wie Titandioxid, Magnesiumstearat oder Azofarbstoffe
Mit den sehr hochwertigen Produkten von LebenskraftPur* habe ich gute Erfahrungen gemacht!


Fazit:
Wie allen Sulfiten kann ich auch dem Calciumhydrogensulfit nur eine ganz klare Absage für meine persönliche Ernährung erteilen und diese auf Sulfite basierenden Zusatzstoffe auch niemanden empfehlen, der sich gesund ernähren möchte. Insbesondere die Auswirkungen in Bezug auf den Darm, die Verdauung und den Säure Basen Haushalt des Körpers sind sie nicht zuträglich!

Zum Thema weiterführende Informationen und zusätzliche interessante Beiträge:


Meine persönliche Empfehlung unter den Onlineapotheken
Seriös, günstig und sehr schnell im Versand
docmorris.de Die Onlineapotheke


Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...
Über Marco Eitelmann 95 Artikel
Ich schreibe hier ausführlich über Lebensmittelzusatzstoffe und kann dabei auf eine über 15 jährige Berufserfahrung im Lebensmitteleinzelhandel und in der Lebensmittelproduktion zurückgreifen. Ich war zuständig für die Umsetzung der Hygiene- und HACCP Konzepte, den regelmäßigen Infektionsschutzbelehrungen, der Eigenproduktion sowie der Lebensmittelsicherheit meiner ehemaligen Thekenbereiche (Fisch/Käse/Salat/Sushi) bei einem großen deutschen Lebensmitteleinzelhändler.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*