Zusatzstoff 4-Hexylresorcin E 586

Flusskrebse, Taschenkrebse, Kaisergranat und andere Schalen- und Krebstiere sind im Grunde hochwertige und gesunde Nahrungsmittel, leider werden immer wieder unnötige Zusatzstoffe wie auch E586 zur optischen Aufhübschung solcher Lebensmittel verwendet.
Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...

Aus was besteht 4-Hexylresorcin?
Die Herstellung von Lebensmittelzusatzstoff E
586
Der Zusatzstoff 4-Hexylresorcin (4-Hexylbenzol) ist ein hellrosafarbenes Pulver und wird künstlich aus Resorcin hergestellt. E 586 löst sich gut in Benzol, Ethanol, Ether und Chlorform und eher schlecht in Wasser. 4-Hexylresorcin weist einen stechenden Geruch auf.  Er dient in der Lebensmittelindustrie hauptsächlich als Farbstabilisator. E 586 wird recht selten verwendet und wenn, dann ausschließlich für frische, gefrorene und tiefgekühlte Krebstiere. 4-Hexylresorcin soll als Alternative zu Sulfiten dienen. Der Stoff wirkt als Desinfektionsmittel antiseptisch und soll auch gegen parasitäre Würmer helfen.

Buchtipp:
Fischgerichte für Genießer: Von einfach bis raffiniert*


Anzeige
Tipp: Du möchtest weißen Industriezucker in Deiner Ernährung reduzieren oder ganz weglassen und suchst nach Alternativen? Eine große Auswahl an Xylit (Birkenzucker) findest Du bei Xucker.de*

Ist 4-Hexylresorcin E 586 ungesund?
In purer Form reizt E 586 die Haut und Schleimhäute, außerdem wirkt dieser Zusatzstoff anästhetisch. Von einem Verzehr auch „nur“ in Form einer geringen Dosierung als Zusatzstoff sollte man besser aus gesundheitlichen Gründen Abstand nehmen.

Die Verwendung von 4-Hexylresorcin in Lebensmitteln und Getränken
4-Hexylresorcin ist nur für frische, gefrorene und tiefgekühlten Krebstieren zugelassen um die Braunfärbung zu verhindern.

Was geschieht mit 4-Hexylresorcin im Körper?
Der Körper bezieht keinen Nutzen aus diesem Zusatzstoff. Die chemische Substanz wird bestenfalls ohne Schäden zu hinterlassen wieder ausgeschieden. Mit kleineren Mengen wird der Körper in der Regel fertig, gesund ist Hexylresorcin definitiv nicht.


Kritik und Meinung zum Zusatzstoff 4-Hexylresorcin E 586
4-Hexylbenzol bzw. 4-Hexylresorcin gehört zu den ungesündesten Zusatzstoffen am Markt und hat meiner Meinung nach absolut nichts in einer gesunden Ernährung verloren, auch nicht in kleinen Mengen. Es gibt wesentlich harmlosere Alternativen zu diesem Antioxidationsmittel oder optisch aufhübschenden Farbstabilisator!

Gibt es Grenzwerte bzw. ADI Werte für 4-Hexylresorcin?
Für den Zusatzstoff E 586 wurde noch kein ADI Wert festgelegt.

Wie schmeckt 4-Hexylresorcin?
4-Hexylresorcin hat einen starken stechenden Geruch und ebenso unangenehmen Eigengeschmack. Es darf auf keinen Fall pur eingenommen werden!

Ist  4-Hexylresorcin offiziell als bedenklich oder kritisch eingestuft?
Ein häufiger Verzehr von 4-Hexylresorcin wird nicht empfohlen. Die Rückstände im Krebsfleisch sollten nicht über 2mg/kg hinausgehen.

Ist 4-Hexylresorcin E 586 vegan oder vegetarisch?
E 586 ist ein rein synthetisch hergestellter Zusatzstoff und wäre somit für Vegetarier und Veganer geeignet, da er jedoch aktuell nur an Krebstieren angewandt werden darf, fällt er für die beiden Ernährungsformen ohnehin aus.


Fazit:
Es gibt etliche wesentlich unbedenklichere Alternativen zu E 586. Zwar erzielt man mit 4-Hexylresorcin eine besonders gute Wirkung was die Farbstabilität angeht, jedoch ist der Stoff alles andere als gesund und meiner Meinung nach für jedes hochwertige Lebensmittel völlig überflüssig.

Zum Thema weiterführende Informationen und zusätzliche interessante Beiträge:


Meine Empfehlung unter den Onlineapotheken
Seriös, günstig und sehr schnell im Versand
zusätzlich sind auch oft Gutscheine und Vergünstigungen vorhanden
DocMorris - Europas größte Versandapotheke


Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...
Über Marco Eitelmann 100 Artikel
Ich schreibe hier ausführlich über Lebensmittelzusatzstoffe und kann dabei auf eine über 16 jährige Berufserfahrung im Lebensmittelhandel und in der Lebensmittelproduktion zurückgreifen. Ich war zuständig für die Umsetzung der Hygiene- und HACCP Konzepte, den regelmäßigen Infektionsschutzbelehrungen, der Eigenproduktion sowie der Lebensmittelsicherheit meiner ehemaligen Thekenbereiche (Fisch/Käse/Salat/Sushi). Über die Jahre habe ich mich vor allem durch zusätzliche private Weiterbildung zum Experten für Ernährung, Gesundheit und Lebensmittelzusatzstoffe entwickelt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*