Zusatzstoff Natriumascorbat E 301

Backmischungen und Brote können den Lebensmittelzusatzstoff E301 enthalten, aber auch viele weitere Lebensmittel, insbesondere im Bereich der Fertiggerichte und Konserven, sowie Süßigkeiten können damit ebenfalls behandelt worden sein. Ich backe mein Brot daher wenn ich Zeit habe lieber selbst, es gibt ja genug gute Brot-Rezeptbücher*. Auf dem Foto ist eine Eigenkreation in Form eines indischen Gewürzbrotes zu sehen, dessen Rezept hier zu finden ist.

Aus was besteht Natriumascorbat?
Die Herstellung von Lebensmittelzusatzstoff E 301
Der Lebensmittelzusatzstoff Natriumascorbat (Natrium-L-Ascorbat, Sodascorbat oder Mononatrium ascorbat) ist ein Natriumsalz der Ascorbinsäure. Der geruchlose weiße Feststoff ist leicht löslich in Ethanol und Wasser. E 301 wird synthetisch aus der Ascorbinsäure hergestellt und es können an deren Entstehung auch genmanipulierte Mikroorganismen beteiligt sein. Der Zusatzstoff findet als Mehlbehandlungsmittel, Stabilisator und Antioxidationsmittel (zur Verhinderung der Braunfärbung von angeschnittenen Lebensmittel) Verwendung.

Ist Natriumascorbat E 301 ungesund?
Bei ständiger und dauerhafter deutliche Überdosierung könnte Natriumascorbat in bestimmten Fällen zu Blasen- und Nierensteinen führen. Für Diabetiker kann in einem solchen Fall die Gefahr von Herz-Kreislauferkrankungen erhöht sein.

Mein Tipp:
Hochwertiges Vitamin D3* - laborgeprüft, in Deutschland hergestellt und frei von unnötigen Zusatzstoffen.



Die Verwendung von Natriumascorbat in Lebensmitteln und Getränken
Für den Zusatzstoff Natriumascorbat gelten keine Höchstmengenbeschränkungen und er darf fast allen Lebensmittel zugesetzt werden.  Diese sind z.B.

  • Backmischungen
  • Brot
  • Süßigkeiten
  • Marmelade
  • Fleisch und Wurstwaren (zur besseren Färbung)
  • Säuglingsnahrung
  • Fruchtsäfte
  • Nektare
  • Bier
  • Gemüsekonserven
  • Wein
  • Konserven

Auch in Arzneimitteln, Kosmetikprodukten und Bio Lebensmitteln ist E 301 zu finden.

Was geschieht mit Natriumascorbat im Körper?
Natriumascorbat hat keinen großen Nutzen für den menschlichen Körper, zumindest nicht so wie natürliches Vitamin C. Ein Zuviel an E 301 wird durch den Urin wieder ausgeschieden.

Kritik und Meinung zum Zusatzstoff Natriumascorbat E 301
Unter den Antioxydationsmitteln und Stabilisatoren gehört dieser Zusatzstoff zu den eher harmlosen Derivaten für Lebensmittel. Man braucht ihn nicht unbedingt, in geringen Maßen verzehrt stellt er jedoch in der Regel keine Bedrohung für die Gesundheit da, zumindest nach aktuellem Forschungsstand.

Gibt es Grenzwerte bzw. ADI Werte für Natriumascorbat?
Ein ADI Wert wurde für diesen Zusatzstoff aktuell nicht festgelegt.

Wie schmeckt Natriumascorbat?
Dazu habe ich im Netz keine Angaben gefunden

Ist Natriumascorbat offiziell als bedenklich oder kritisch eingestuft?
Nein, Natriumascorbat gilt als unbedenklich und hat offiziell keine gesundheitliche relevante Bedenklichkeitsstufe erhalten.

Ist Natriumascorbat E 301 vegan oder vegetarisch?
Da das E301 gen- bzw nicht genmanipulierte Mikroorganismen bei der Herstellung in vielen Fällen benötigt, könnte es für Veganer nicht geeignet sein, zumindest nicht, wenn man den Tod der Organismen bei der Herstellung nicht in Kauf nimmt, von dieser sehr strengen Auslegung abgesehen wäre es jedoch vegan. Für Vegetarier ist  Natriumascorbat uneingeschränkt empfehlenswert.

Künstliche Chemie gehört nicht in ein gesundes Essen aber auch nicht auf den Körper...
Ich nutze daher aktuell nur Shampoos von Khadi*, welche frei von synthetischen Zusätzen sind.



Fazit:
Wenn ein Lebensmittel E 301 enthält würde ich es nicht direkt von meiner Einkaufsliste streichen, jedoch weiterhin nach Alternativen ohne Zusatzstoffe Ausschau halten. Insgesamt ist das Antioxidationsmittel bzw. der Stabilisator jedoch in geringen Mengen absolut harmlos und stellt keine gesundheitliche Bedrohung dar.

Ähnliche Zusatzstoffe und Beiträge

Nutzungshinweise für diese Webseite
Alle bereitgestellten Informationen auf zusatzstoffe-liste.de wurden von mir im Internet gesammelt und ebenso auf Basis meiner persönlichen Erfahrungen und Meinungen, sowie nach meinem eigenen Wissensstand zum Thema Zusatzstoffe erstellt. Alle Inhalte dienen zu allgemein informellen Zwecken und es besteht kein Gewähr auf deren Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit. Viele Zusatzstoffe haben leider Unverträglichkeiten, allergische Reaktionen und teils größere mögliche gesundheitliche Probleme zur Folge, insbesondere wenn sie in höheren Mengen konsumiert werden. Einige Zusatzstoffe bilden aber schon bei sehr geringen Aufnahmemengen ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko für spezielle Personengruppen, daher werden sie auch auf den Verkaufsverpackungen als "Allergene" aufgrund gesetzlicher Bestimmungen hervorgehoben. Sollten sie derartige gesundheitliche Probleme haben, wenden sie sich bitte ausschließlich an einen zugelassenen Arzt, nur dieser kann eine korrekte medizinische Beratung, Diagnose und ggf. Behandlung durchführen. Zu einigen Zusatzstoffen gibt es eine sich teils widersprechende Studienlage in Sachen Gesundheitsgefahren, trotzdem werden sie legal und oftmals mit Mengenbeschränkungen in Lebensmitteln zugelassen. Meiner Meinung nach haben künstliche oder bedenkliche Zusatzstoffe in einer gesunden Ernährung generell nichts verloren.

Unsere Empfehlung unter den Onlineapotheken
Seriös, günstig und sehr schnell im Versand
docmorris.de Die Onlineapotheke

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*