Zusatzstoff Capsanthin, E 160 c

Capsanthin E160c ist in natürlicher Form vor allem in roter Paprika und roten Chili- sowie Peperoni-Sorten enthalten. Bis auf seltene allergische Reaktionen gilt der natürliche Farbstoff als unbedenklich. Er ist auch in getrockneten Chili bzw. eingelegten Produkten wie der Piri Piri* reichlich vorhanden.
Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...

Aus was besteht Capsanthin?
Die Herstellung von Lebensmittelzusatzstoff E 160 c
Capsanthin (Paprikaextrakt, Capsorubin) ist ein natürlicher dunkelroter Farbstoff und gehört zu der Gruppe der Xanthophyllen (sauerstoffhaltige Carotinoide). Capsanthin ist der Farbhauptbestandteil der roten Paprikaschote und wird mit Hilfe von Lösungsmitteln aus der Paprika extrahiert. Dadurch erhält man den Farbstoff Capsanthin und das Capsorubin. E 160 c färbt Lebensmittel orange bis rot, ist fettlöslich aber instabil bei Sauerstoff und Licht. In Wasser kann der Farbstoff nicht aufgelöst werden. Je nach Produktionsverfahren kann E 160 c auch Aluminium enthalten.

Ist Capsanthin, E 160 c ungesund?
Capsanthin ist natürlichen Ursprungs und ist gesundheitlich unbedenklich. Er kann jedoch bei sehr empfindlichen Personen zu allergischen Ausschlägen oder zu Atemwegsproblemen führen. Durch eine eventuell beigefügte Aluminiumkomponente beim Einsatz als Aluminiumfarblack könnte auch Demenz, Parkinson oder Alzheimer gefördert werden.


Die Verwendung von Capsanthin in Lebensmitteln und Getränken
Capsanthin ist ein allgemeiner Lebensmittelfarbstoff und darf  durch seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten fast allen Nahrungsmitteln, ohne eine Höchstmengenbeschränkung zugesetzt werden. Die Ausnahme sind solche, die nicht mit Zusatzstoffen behandelt werden dürfen. Auch zur Färbung von Arzneimitteln und zur Herstellung von Kosmetika wird E 160 c verwendet. Capsanthin kommt häufig in folgenden Produkten vor:

  • Mayonnaise
  • Dressings
  • Suppen
  • Saucen
  • Fertigprodukten
  • Wurst und Fleischwaren
  • Fischkonserven
  • Käse
  • Süßwaren

Was geschieht mit Capsanthin im Körper?
Natürliches Capsanthin wird normalerweise problemlos verwertet und gilt als gesund. In hoher Dosierung kann er bei sehr empfindlichen Personen allerdings zu Allergien und Atemwegsproblemen führen.

Kritik und Meinung zum Zusatzstoff Capsanthin, E 160 c
Die Farbstoffe aus der Paprika als natürlichen Lebensmittelfarbstoff zu holen sind eigentlich eine gute Sache und gesundheitlich unbedenklich. Leider habe ich keine Quelle gefunden um welche Lösungsmittel es sich dabei handelt, welche das Farbstoffextrakt aus der Paprika herausholen. Solange der Farbstoff „natur“ bleibt ist er absolut in Ordnung.

Gibt es Grenzwerte bzw. ADI Werte für Capsanthin, E 160 c?
Für diesen Lebensmittelfarbstoff gibt es keine Höchsmengenbeschränkung. Ein ADI Wert wurde nicht festgelegt.

Wie schmeckt Capsanthin?
Der Farbstoff Capsanthin hat keinen Eigengeschmack.

Ist Capsanthin offiziell als bedenklich oder kritisch eingestuft?
Von offizieller Seite gilt Capsanthin als absolut ungefährlich.

Ist Capsanthin, E160 c vegan oder vegetarisch?
E 160 c wird auf pflanzlicher Basis hergestellt und ist somit für Vegetarier und Veganer geeignet.

Meine Empfehlung: Nahrungsergänzungsmittel ohne unnötige Zusatzstoffe wie Titandioxid, Magnesiumstearat oder Azofarbstoffe
Mit den sehr hochwertigen Produkten von LebenskraftPur* habe ich gute Erfahrungen gemacht!


Fazit:
Ganz ohne Lösungsmittel kann man den Farbstoff auch in sein Essen bringen, in dem man ganz einfach eine rote Paprika in einem Smoothie Maker möglichst klein püriert und in Suppen und Soßen mischt. Mir gefällt es nicht das die Industrie dort Lösungsmittel einsetzt, vor allem weiß ich nicht welche, da ich bisher keine Quellen dazu finden konnte.

Zum Thema weiterführende Informationen und zusätzliche interessante Beiträge:


Meine Empfehlung unter den Onlineapotheken
Seriös, günstig und sehr schnell im Versand
zusätzlich sind auch oft Gutscheine und Vergünstigungen vorhanden
DocMorris - Europas größte Versandapotheke


Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...
Über Marco Eitelmann 100 Artikel
Ich schreibe hier ausführlich über Lebensmittelzusatzstoffe und kann dabei auf eine über 15 jährige Berufserfahrung im Lebensmitteleinzelhandel und in der Lebensmittelproduktion zurückgreifen. Ich war zuständig für die Umsetzung der Hygiene- und HACCP Konzepte, den regelmäßigen Infektionsschutzbelehrungen, der Eigenproduktion sowie der Lebensmittelsicherheit meiner ehemaligen Thekenbereiche (Fisch/Käse/Salat/Sushi) bei einem großen deutschen Lebensmitteleinzelhändler.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*