Zusatzstoff Cochenillerot A, E 124

Da zur natürlichen Rotfärbung verwendete Farbstoffe recht teuer sind, wie man an den "stolzen" aber auch absolut berechtigten Preisen von z.B. echtem Karmin* sehen kann, werden oft billigere und wesentlich ungesündere Farbstoffe wie z.B. das Cochenillerot A E124 verwendet. Die natürliche Farbstoffvariante ist meiner Meinung nach generell zu bevorzugen, auch wenn die Endprodukte dadurch etwas teurer werden können.

Aus was besteht Cochenillerot A?
Die Herstellung von Lebensmittelzusatzstoff E 124
Der künstlich aus Erdöl hergestellte Azofarbstoff Cochenillerot A, E124  (auch Ponceau 4 R oder Victoriascharlach 4 R genannt) ist ein leuchtend scharlachroter Lebensmittelfarbstoff. E 124 ist lichtecht, hitze-, alkali-, und säurebeständig und löslich in Ethanol und Wasser. Cochenillerot A gleicht chemisch dem Azofarbstoff Amaranth E 123.  Hauptbestandteil von E 124 ist das Natriumsalz, Calcium- und Kaliumsalze können für die Herstellung dieses Zusatzstoffes ebenfalls verwendet werden Je nach Produktionsverfahren kann Cochenillerot A auch Aluminium enthalten und gehört dann zu den Aluminiumfarblacken. Der rot färbende Lebensmittelfarbstoff ist ein günstiger Ersatzfarbstoff für das echte Karmin (E120). Der Farbstoff wird auch benutzt um verschiedene Braun- und Violetttöne in Kombination mit anderen Farbstoffen zu erzeugen.

Ist Cochenillerot A, E 124 ungesund?
Bei empfindlichen Personen kann E 124 allergische Reaktionen auslösen wie z.B Atemwegsprobleme, Hautausschläge, Ekzeme oder Neurodermitis. Besonders bei Menschen mit einer Allergie gegen Aspirin und/oder Benzoesäure (E210)  oder die unter Asthma leiden kann Cochenillerot A Beschwerden bereiten. Cochenillerot A  kann Aluminium enthalten, das im Verdacht steht, Demenz, Parkinson und Alzheimer auszulösen. Seit Juli 2010 müssen Lebensmittel die E 124 enthalten mit „kann die Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen“ gekennzeichnet sein, da es hyperaktives Verhalten begünstigen kann. In Tierversuchen soll eine erbgutschädigende Wirkung festgestellt worden sein.

Mein Tipp:
Hochwertiges Vitamin D3* - laborgeprüft, in Deutschland hergestellt und frei von unnötigen Zusatzstoffen.



Die Verwendung von Cochenillerot A in Lebensmitteln und Getränken
E 124 darf nur für bestimmte Lebensmittel und nur in begrenzter Höchstmenge verwendet werden. Diese sind:

  • Lachsersatz
  • Chorizo
  • Süßwaren
  • Soßen
  • Marmeladen und Konfitüren
  • Alkoholfreie Getränke
  • Würzmittel
  • Nahrungsergänzungsmittel
  • Essbare Käserinden
  • Desserts
  • Speiseeis
  • Sirup
  • Brausen
  • Schmelzkäse
  • Fisch- und Fleischersatzprodukte
  • Knabbererzeugnisse
  • Fruchtgummis
  • Als Farblack für Dragees
  • Halstabletten

Cochenillerot A, E 124 ist auch in der Pharmaindustrie zum Färben von Medikamenten zugelassen. Des Weiteren wird E124 zum Färben von Kosmetika und Textilien benutzt.

 Was geschieht mit Cochenillerot A im Körper?
Durch evtl. Aluminium in E 124 könnte es bei häufigem Verzehr diverse Neurologische Krankheiten fördern wie z.B Alzheimer, Parkinson oder Demenz. Des Weiteren begünstigt Cochenillerot A allergische Reaktionen und es steht im Verdacht Krebs auszulösen. Der Körper scheidet es ohne Nutzen allerdings wieder aus bzw. baut es über den Organismus größtenteils ab.

Kritik und Meinung zum Zusatzstoff Cochenillerot A, E 124
Wie alle Azofarbstoffe sollte man auch das synthetische Cochenillerot meiden. Azofarbstoffe gehören zu den ungesündesten Farbstoffen die man durch die Ernähung zu sich nehmen kann. Allein schon die ganzen Warnungen, dass allergene Potential, das Risiko für Kinder und die immer häufiger werdenden negativen Studienergebnissen insbesondere in Bezug auf Krebs, sollten Verbraucher von einem häufigen Konsum absehen lassen. Mehr dazu auch unter „Azofarbstoffe die fünf schädlichsten Farbstoffe dieser Gruppe

Gibt es Grenzwerte bzw. ADI Werte für Cochenillerot A E 124?
Der ADI Wert für Cochenillerot A liegt bei 0,7mg/kg Körpergewicht. Von einem häufigen Verzehr wird abgeraten!

Wie schmeckt Cochenillerot A?
E124 hat keinen Eigengeschmack.

Ist Cochenillerot A offiziell als bedenklich oder kritisch eingestuft?
E124 wurde in den USA, Finnland und Norwegen als krebserregend bewertet und wurde in den USA komplett in allen Lebensmittelprodukten verboten! In der EU ist der Lebensmittelfarbstoff noch zugelassen. Von einem allzu häufigen Verzehr wird jedoch auch hier abgeraten.

Ist Cochenillerot A E124 vegan oder vegetarisch?
Cochenillerot A  ist ein künstlich produzierter Farbstoff und ist als vegan/vegetarisch einzustufen.

Künstliche Chemie gehört nicht in ein gesundes Essen aber auch nicht auf den Körper...
Ich nutze daher aktuell nur Shampoos von Khadi*, welche frei von synthetischen Zusätzen sind.



Fazit:
Statt teueres Kamin, bei dem es sich um einen natürlichen Farbstoff aus Läusen handelt, wird viel häufiger das aus Erdöl und Salzen hergestellte E 124 verwendet, mit all seinen Risiken für die Gesundheit und seinem bedenklichen Ruf, welcher der ganzen Gruppe der Azofarbstoffe anhaftet. Gerade Kinder sollte man von diesen extrem ungesunden Zusatzstoffen besser komplett fern halten. In einer gesunden Ernährung haben diese Farbstoffe ohnehin absolut nichts zu suchen. Es gibt genug Ersatzfarbstoffe zu Cochenillerot A, die natürlich oftmals nicht so „schön“ grell und bunt leuchten, dafür aber unbedenklich und rein pflanzlich/mineralisch sind.

Ähnliche Zusatzstoffe und Beiträge

Nutzungshinweise für diese Webseite
Alle bereitgestellten Informationen auf zusatzstoffe-liste.de wurden von mir im Internet gesammelt und ebenso auf Basis meiner persönlichen Erfahrungen und Meinungen, sowie nach meinem eigenen Wissensstand zum Thema Zusatzstoffe erstellt. Alle Inhalte dienen zu allgemein informellen Zwecken und es besteht kein Gewähr auf deren Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit. Viele Zusatzstoffe haben leider Unverträglichkeiten, allergische Reaktionen und teils größere mögliche gesundheitliche Probleme zur Folge, insbesondere wenn sie in höheren Mengen konsumiert werden. Einige Zusatzstoffe bilden aber schon bei sehr geringen Aufnahmemengen ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko für spezielle Personengruppen, daher werden sie auch auf den Verkaufsverpackungen als "Allergene" aufgrund gesetzlicher Bestimmungen hervorgehoben. Sollten sie derartige gesundheitliche Probleme haben, wenden sie sich bitte ausschließlich an einen zugelassenen Arzt, nur dieser kann eine korrekte medizinische Beratung, Diagnose und ggf. Behandlung durchführen. Zu einigen Zusatzstoffen gibt es eine sich teils widersprechende Studienlage in Sachen Gesundheitsgefahren, trotzdem werden sie legal und oftmals mit Mengenbeschränkungen in Lebensmitteln zugelassen. Meiner Meinung nach haben künstliche oder bedenkliche Zusatzstoffe in einer gesunden Ernährung generell nichts verloren.

Unsere Empfehlung unter den Onlineapotheken
Seriös, günstig und sehr schnell im Versand
docmorris.de Die Onlineapotheke

1 Kommentar

  1. In Produkt xxx lecithin plus vitamine scheint unglaublich viel Ponceau 4R (E124) drin zu sein. Die genaue Menge wurde leider nicht angegeben, aber die Flüssigkeit sieht aus wie der pure Farbstoff.
    Nach Einnahme von 3 kleinen Messbechern fühlte ich mich später körperlich sehr unwohl.
    Ich dachte an Vergiftungserscheinungen. Erst nachdem ich die Inhaltsangaben erfasst habe, wurde mir allmählich klar, das es vermutlich vom Zusatz des Farbstoffes E124 zusammen hängt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*