Zusatzstoff Benzoesäure E 210

Künstlich zugesetzte Benzoate sollte man generell möglichst in allen Lebensmitteln meiden. Benzoesäure E220 sowie alle weiteren Benzoate zählen zu den bedenklichsten und ungesündesten Zusatzstoffen in der Nahrung. Die Benzoesäure wird sehr häufig eingesetzt und hat ein sehr großes Spektrum an Lebensmitteln in denen sie enthalten sein kann. Insbesondere von hohen Verzehrsmengen dieses Zusatzstoffes, welche aus der Kombination heutiger "Lebensmitteln" sehr schnell erreicht werden können, wird dringend abgeraten!

Aus was besteht Benzoesäure?
Die Herstellung von Lebensmittelzusatzstoff E 210

Sehr geringe Mengen natürlicher Benzoesäure kommen in vielen Lebensmitteln vor. Diese sind z.B. Milchprodukten wie Käse und Quark, oder auch Beerenobst wie Heidelbeeren, Stachelbeeren und Preiselbeeren. Die Mengen in diesen natürlichen Vorkommen sind allerdings nur minimal im Vergleich dazu, was der Mensch täglich als künstlich zugesetzte Konservierungsmittel verzehrt. Zur Herstellung von Benzoesäure wird Toluol als Ausgangsstoff für ein chemisches Produktionsverfahren genutzt. Jeglicher Gedanke an einem Konsum vergeht mir schon dabei, dass genau dieser Ausgangsstoff „Toluol“ ein aromatischer Kohlenwasserstoff ist und aus Erdöl gewonnen wird. Natürlich hat er absolut tödliche Wirkung auf Bakterien, Hefen und etliche Pilzarten. Dies ist jedoch nicht verwunderlich. Um seine starke konservierende Kraft nochmals zu steigern, wird er meist durch zusätzliche Konservierungsmittel, wie z.B. der eher unbedenklichen Sorbinsäure (E 200) oder verschiedenen Sulfiten gemischt.

Schnelles Nachschlagewerk zum Thema Zusatzstoffe:
E-Nummern & Zusatzstoffe: Was sich in unserer Nahrung versteckt*

Ist Benzoesäure E 210 ungesund?
Eines ist der Stoff ganz sicher nicht, förderlich für die Gesundheit. Ich meide alle Lebensmittel mit Benzoesäure und Benzoaten. Vor einiger Zeit habe ich dazu auch einen Bericht auf meinem Webprojekt über Ernährung, Gesundheit und Umwelt geschrieben, zu finden ist dieser unter folgendem Link:
https://www.alternativ-gesund-leben.de/benzoate-in-lebensmitteln
Benzoesäure kann Allergien, sowie allergieähnliche Symptome hervorrufen und schädigt bei hohem Verzehr das Nervensystem. Sie kann dann auch zu Darmkrämpfen, Verdauungsproblemen, Magenschmerzen und sogar Krampfanfällen führen. Auch für Menschen mit Asthma oder einer Unverträglichkeit gegenüber Salicylsäure kann dieser Stoff gefährlich werden. Er ist in der Lage bei hohen Dosierungen sogar Haustiere zu töten. Es könnte sogar einen Zusammenhang mit Krebs geben, was jedoch noch nicht zu 100 Prozent bewiesen wurde. Gesund sind Benzoesäure und daraus abgeleitete Benzoate sicher nicht!

Mein Tipp:
Hochwertiges Vitamin D3* - laborgeprüft, in Deutschland hergestellt und frei von unnötigen Zusatzstoffen.



Die Verwendung von Benzoesäure in Lebensmitteln und Getränken
Aufgrund ihrer starken Konservierungskraft werden Benzoesäure und Benzoate in sehr vielen „Nahrungsmitteln“ eingesetzt. Manche Lebensmittel enthalten erhebliche Mengen davon, welche aber immer unter dem gesetzlichen Höchstmengen liegen müssen. Leider sind diese Grenzwerte je nach Produkt völlig unterschiedlich definiert. Oftmals findet sich die Benzoesäure in folgenden Produkten:

  • Meeresfrüchte, insbesondere in hohen Mengen in Garnelen und Nordseekrabben!
  • Anti Pasti, wie z.B. Oliven, Peperoni, Kirchpaprika
  • Kandierte Früchte und Obstkonserven
  • Fassbiere und Spirituosen
  • Erfrischungsgetränke
  • Fischerzeugnisse
  • Fleischerzeugnisse
  • Diätnahrung
  • Milchprodukten
  • Fertiggerichte aller Art
  • Salatdressings

Was geschieht mit Benzoesäure im Körper?
Der Körper braucht die Benzoesäure nicht, im Gegenteil sie ist für ihn giftig. Teilweise kann sie bei hohen Dosen zu Nervenschäden und gravierenden Nebenwirkungen führen. Der Körper versucht dieses Gift daher möglichst komplett auszuscheiden.

Kritik und Meinung zum Zusatzstoff Benzoesäure E 210
Ich würde persönlich nie Lebensmittel mit diesem Konservierungsstoff kaufen oder wissentlich essen. Auch wenn er offiziell innerhalb er Grenzwerte für unbedenklich gilt (von den Allergiehinweisen einmal abgesehen), ist er für mich in einer gesunden und ausgewogenen Ernährung ein absolutes NoGo! Schade um die vielen sonst so gesunden Gemüsesorten, Garnelen und Meeresfrüchte und der eigentlich ebenso gesunden Anti Pasti. Mit Benzoesäure und Benzoaten darin, möchte ich diese Lebensmittel ganz sicher nicht kaufen oder gar essen! Die Grenzwerte für die tägliche Aufnahmemenge sind ebenfalls sehr schnell überschritten und ein Witz im Vergleich zu den Mengen die solche „Lebensmittel“ enthalten dürfen, siehe nächster Punkt mit Beispiel Nordseekrabben.

Gibt es Grenzwerte bzw. ADI Werte für Benzoesäure in Lebensmitteln?
Ein empfohlener Aufnahmewert von 5 mg pro kg Körpergewicht sowie Tag ist recht niedrig angesetzt, zumindest wenn man sich die gewaltigen Mengen erlaubter Benzoesäure in Lebensmitteln anschaut. Bei Garnelen sind z.B. bis zu 6000 mg pro Kilogramm Produkt erlaubt! 200 Gramm Nordseekrabben bedeuten da schon für Kinder eine teils ganz extreme Grenzwertüberschreitung!

Wie schmeckt Benzoesäure?
stark sauer

Ist Benzoesäure offiziell als bedenklich oder kritisch eingestuft?
Bis auf die Allergiehinweise ist Benzoesäure und ihre Derivate als relativ unbedenklich eingestuft, insofern man die empfohlenen Grenzwerte berücksichtigt. Dies ist mir völlig unverständlich und eine Farce gegenüber den Grenzwerten einzelne Lebensmittelgruppen in denen die Stoffe verwendet werden dürfen.

Ist Benzoesäure E 210 vegan oder vegetarisch?
Der Konservierungsstoff ist für beide Ernährungsweisen kein Problem, jedoch nicht für Menschen geeignet die sich gesund ernähren möchten.

Künstliche Chemie gehört nicht in ein gesundes Essen aber auch nicht auf den Körper...
Ich nutze daher aktuell nur Shampoos von Khadi*, welche frei von synthetischen Zusätzen sind.



Fazit:
Egal was die „offizielle Seite“ oder die Lebensmittelindustrie hier sagt, meiner Meinung nach sind Benzoesäure und Benzoate an sich reines Gift und daraus hergestellte Produkte keine Lebensmittel mehr, sondern bereit für die Mülltonne. Produkte mit diesen Zusatzstoffen würde ich nie kaufen oder gar essen, sie passen nicht in eine gesunde Lebensweise. Ich hoffe für die Zukunft, dass immer mehr Hersteller auf diesen aggressiven und ungesunden Konservierungsstoff verzichten, auch wenn er natürlich spottbillig und leicht herzustellen ist. In gesunden Lebensmitteln hat er nichts zu suchen. Für eine kindgerechte Ernährung halte ich ihn ebenfalls für absolut ungeeignet und sogar gefährlich als Zusatzstoff!

Ähnliche Zusatzstoffe und Beiträge

Nutzungshinweise für diese Webseite
Alle bereitgestellten Informationen auf zusatzstoffe-liste.de wurden von mir im Internet gesammelt und ebenso auf Basis meiner persönlichen Erfahrungen und Meinungen, sowie nach meinem eigenen Wissensstand zum Thema Zusatzstoffe erstellt. Alle Inhalte dienen zu allgemein informellen Zwecken und es besteht kein Gewähr auf deren Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit. Viele Zusatzstoffe haben leider Unverträglichkeiten, allergische Reaktionen und teils größere mögliche gesundheitliche Probleme zur Folge, insbesondere wenn sie in höheren Mengen konsumiert werden. Einige Zusatzstoffe bilden aber schon bei sehr geringen Aufnahmemengen ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko für spezielle Personengruppen, daher werden sie auch auf den Verkaufsverpackungen als "Allergene" aufgrund gesetzlicher Bestimmungen hervorgehoben. Sollten sie derartige gesundheitliche Probleme haben, wenden sie sich bitte ausschließlich an einen zugelassenen Arzt, nur dieser kann eine korrekte medizinische Beratung, Diagnose und ggf. Behandlung durchführen. Zu einigen Zusatzstoffen gibt es eine sich teils widersprechende Studienlage in Sachen Gesundheitsgefahren, trotzdem werden sie legal und oftmals mit Mengenbeschränkungen in Lebensmitteln zugelassen. Meiner Meinung nach haben künstliche oder bedenkliche Zusatzstoffe in einer gesunden Ernährung generell nichts verloren.

Unsere Empfehlung unter den Onlineapotheken
Seriös, günstig und sehr schnell im Versand
docmorris.de Die Onlineapotheke

1 Kommentar

  1. Nach langen Recherchen konnte ich Benzoesäure Natron als Auslöser meiner
    Beinekzeme eruieren und nach Vermeidung sind bei de Beine abgeheilt.
    Ist das nicht einfach, weil Salbe mit Benzoesäure Natron angewendet, wirkt erst
    zeitverzögert, unter Bildung von großflächigen Hautgeschwüren und Schwellungen
    durch Histaminose. Auch Augen-Lidrandentzündung mit Schwellung der oberen Gesichtshäfte musste ich mittels Cortisonsalbe behandeln, was nunmehr nach Vermeidung ausbleibt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*